Österreichische Liga für Menschenrechte

Menschenrechtspreis

Der Liga ist es ein besonderes Anliegen Menschenrechte als Querschnittsthematik in der Gesellschaft zu verankern. Mit der Vergabe des Menschenrechtspreises möchte die Liga seit 2010 nicht nur Menschenrechtsverletzungen thematisieren, sondern auch jenen eine Plattform für ihre Anliegen bieten, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen.

Menschenrechtspreis 2019

Seine Zivilcourage und sein unablässiges Engagement für die Menschenrechte zeichnen ihn aus: Dr. Alexander Pollak, seit 2011 Sprecher der Initiative SOS Mitmensch, wird mit dem Preis für seinen Einsatz für die Menschenrechte aller in diesem Land lebenden Menschen geehrt.

Erstmalig vergibt die Liga auch einen Menschenrechtspreis für ein Lebenswerk. Die Auszeichnung erhält der Arzt Dr. Werner Vogt, der durch seine Auseinandersetzung mit dem Euthanasiearzt Heinrich Gross und sein unermüdliches medizinkritisches Engagement bekannt wurde.

Die Preisverleihung fand in Kooperation mit dem Filmfestival ”this human world” statt.

Bilder

Liga spezial


PreisträgerInnen der Vorjahre


2018 Claus-Peter Reisch

2017 Osman Isçi, Human Rights Association und Menschenrechtsorganisation in der Mittelmeerregion, EuroMed Rights

2016 Richard und Linde Wadani

2015 Train of Hope

2014 BettelLobbys

2013 Verein Hemayat

2012 Die Journalistin Amani el Tunsi

2011 Michael Genner, Asyl in Not

2010 Margarita Ilieva, Bulgarian Helsinki Committee und Deserteurs- und Flüchtlingsberatung

Voriges Bild
Nächstes Bild
Schließen