Österreichische Liga für Menschenrechte

Geschichte der Liga

Tag der Menschenrechte 1975, aus: Das Menschenrecht (Organ der Österreichischen Liga für Menschenrechte)

"Die Liga leistet menschenrechtliche Hilfs- Informations- und Erziehungsarbeit: Missstände im eigenen Land aufzuzeigen, und bei ihrer Beseitigung mitzuhelfen. Hierbei ist es gleich, ob es sich um Übergriffe einzelner gegenüber einzelnen, die Diskriminierung von Minderheiten durch Mehrheiten, um gefährliche Auswirkungen des Machtrausches einzelner oder eines solchen von Gruppen oder welch anderen Versuch immer handelt, die Unteilbarkeit von Menschenrechten und Menschenpflichten in Frage zu stellen. Auch heute werden ja Mitbürger, die Unzukömmlichkeiten im eigenen Land aufzeigen und ihre Abstellung fordern, als "Nestbeschmutzer" diffamiert und auf verschiedenen Wegen zum Schweigen gebracht."

Unter der Leitung von o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schmale wird die Geschichte der Liga seit 2008 in einem von Univ.-Ass. MMMag. Dr. Christopher Treiblmayr betreuten Projekt erforscht. Das Projekt ist am Institut für Geschichte der Universität Wien angesiedelt.

Koordination:

Dr. Christoph Treiblmayr

office@liga.or.at

 
Voriges Bild
Nächstes Bild
Schließen